Sie sind hier: Start »Der Verein »Ein Verein mit Tradition

Nichtraucherbund - ein Verein mit Tradition

Vereinslogo bis 2009
Logo bis 2009

Vorläufer des Nichtraucherbundes war der 1979 gegründete Landesverband des Ärztlichen Arbeitskreises Rauchen und Gesundheit e. V. Er setzte sich zusammen aus interessierten und engagierten Personen, die etwas gegen die Belästigung durch Tabakrauch und die Schädigung durch Passivrauchen unternehmen wollten.

Der Begriff "ärztlich" klang vielleicht ein bisschen akademisch elitär, und der Begriff "Arbeitskreis" hielt möglicherweise Personen, die sich nur als zahlende Mitglieder einbringen wollten, von einem Beitritt ab. Aufgrund der Wichtigkeit und Dringlichkeit eines umfassenden Nichtraucherschutzes sollte die Gruppierung jedoch von Menschen aus allen Bevölkerungsschichten mitgetragen und mitgestaltet werden. So kam es im Juli 1981 zur Gründung des Nichtraucherbundes Berlin e.V.

Seinen größten Mitgliederzuwachs konnte der Nichtraucherbund in den Jahren 1987 bis 1989 verzeichnen. Zuvor war er bereits als Selbsthilfegruppe anerkannt worden. Dieser Status ermöglichte in der Vergangenheit verschiedentlich, ABM-Mittel zu erhalten. Hiervon profitierte insbesondere die Bemühung um Nikotinprävention an den Schulen.

Mit dem Fall der Mauer und der Aufhebung der Teilung Berlins vergrößerte sich der Tätigkeitsbereich des Nichtraucherbundes erheblich. Unsere Info-Stände sind seither nicht nur im gesamten Stadtgebiet, sondern z. T. auch im brandenburgischen Umland zu finden. Das Schulangebot "Rauchfrei aufwachsen" (Nikotinsuchtprophylaxe) wurde auf die Ostberliner Schulen ausgedehnt. Aus den neuen Bundesländern erreichten uns seither nicht nur telefonische und schriftliche Anfragen von Nichtrauchern und Rauchern, sondern auch Beitrittsgesuche.

Vereinslogo ab 2010
Logo ab 2010

Insoweit war es nur logisch, der veränderten Situation Rechnung zu tragen und dies auch im Vereinsnamen deutlich zu machen. Der neue Vereinsname "Nichtraucherbund Berlin-Brandenburg e.V." wurde von der Mitgliederversammlung am 12. September 2009 beschlossen und mit Eintragung der Satzungsänderung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Charlottenburg am 21. April 2010 unter Aktenzeichen VR 6814 B wirksam.

Der Nichtraucherbund ist eine der größten regionalen Nichtrauchergruppen in Deutschland und dazu eine der aktivsten. Mit der im September 1999 eingerichteten Beratungsstelle im Haus der Demokratie und Menschenrechte in der Greifswalder Straße (nahe Alexanderplatz) verfügt der Nichtraucherbund als einzige Nichtraucherinitiative Deutschlands über ein öffentliches Büro mit festen Sprechzeiten.

Mit Aufklärungs- und Informationskampagnen hat der Nichtraucherbund ständig auf die Gefahren des Passivrauchens aufmerksam gemacht und einen gesetzlichen Nichtraucherschutz gefordert. Folgerichtig hat sich der Nichtraucherbund auch bei den Beratungen zum Berliner Nichtraucherschutzgesetz vom November 2007 eingebracht, konnte sich allerdings nicht mit allen Forderungen durchsetzen. Die Folge: ein Gesetz mit vielen Ausnahmen. Um eine Verbesserung des Gesetzes herbeizuführen, startete der Nichtraucherbund im Verbund mit anderen Initiativen die Volksinitiative "Frische Luft für Berlin" und hat 23.633 gültige Unterstützerunterschriften gesammelt. Diese wurden im April 2011 dem Präsidenten des Abgeordnetenhauses, Walter Momper, übergeben.

Unsere rauchfreien Veranstaltungen - wie Wanderungen, Radtouren, Besichtigungen, Tagesfahrten, Preisskat und Doppelkopf - erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit bei unseren Mitgliedern und Gästen und werben für ein nikotinfreies Miteinander.

Nichtraucherbund - das sind nunmehr mehr als 30 Jahre Engagement für Nichtraucherschutz und Förderung des Nichtrauchens.


nach oben   zum Seitenanfang